Kooperationsbörse

Kooperationsangebote





29/03/2017 Suche nach Industriepartner für Projektkonsortium

Aufgrund der einzigartigen mechanischen und elektrischen Eigenschaften von Graphen wird erwartet, dass bereits geringe mechanische Beanspruchungen graphenhaltiger Materialien prinzipiell in erkennbare elektrische Signale umgewandelt werden können. Da jedoch die Graphenlagen in Polymerverbundstoffen induziertem mechanischen Stress aufgrund einer oft mangelhaften Verbindung zwischen dem Graphen und dem Polymermaterial nur schlecht folgen, soll im Rahmen des Projekts ein neues Verbunddesign eingeführt und getestet werden, in dem einzelne Graphenschichten entsprechend fest in einer Polymermatrix eingebunden sind. Dieses Material soll als Grundlage für einen Drucksensor dienen, der am Ende drahtlos auslesbar ist und so die mechanische Beanspruchung von Kunststoffbauteilen an Ort und Stelle messen kann.

Nähere Informationen (u.a. über das Projektkonsortium und möglichen Förderrichtlinien) entnehmen Sie bitte dem Steckbrief des IAPs im Downloadbereich rechts oder Sie nehmen Kontakt mit dem Clustermanagement auf.


29/03/2017 Hersteller von PEM (Polymer Electrolyte Membranen) zur Teilnahme an Horizont 2020-Vorhaben gesucht

Innerhalb des Calls NMPB 2016-2017 und unter dem Kurzwort (FotoH2) koordiniert eine spanische Universität ein H2020-Vorhaben. Die erste Phase wurde erfolgreich absolviert, so dass sich das Konsortium derzeit in Vorbereitung für die zweite Phase, der Antragseinreichung (Deadline: 4. Mai 2017) befindet. Für die Weiterentwicklung des Vorhabens wird dafür ein Kooperationspartner für die Erstellung und Entwicklung von PEM (Polymer Electrolyte Membranen) gesucht. Für den potentiellen Partner sollte es dabei möglich sein, die Produktion in Protoypen-Maßstab einzuführen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Steckbrief rechts im Downloadbereich. Melden Sie sich bei Interesse gerne bei unserem Ansprechpartner im Clustermanagement.


29/03/2017 Neuartige ultra-hochreinigende Chemikalien für Dünnschichtanwendungen verwendbar in einer Vielzahl von Branchen

Ein britisches SME im Bereich der Verarbeitung von Spezialchemikalien fokussiert sich auf die Produktion und Lieferung hochreinigender Vorläufer für die Elektronikindustrie. Das Unternehmen möchte neue Marktbereiche erschließen, so dass im Rahmen eines Fertigungs- bzw. Dienstleistungsabkommens Partner gesucht werden, die Spezialchemikalien benötigen oder Dünnschichten, die mit Spezialchemikalien erstellt werden.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Steckbrief rechts im Downloadbereich. Melden Sie sich bei Interesse gerne bei unserem Ansprechpartner im Clustermanagement.


29/03/2017 Hersteller von PEM (Polymer Electrolyte Membranen) zur Teilnahme an Horizont 2020-Vorhaben gesucht

Innerhalb des Calls NMPB 2016-2017 und unter dem Kurzwort (FotoH2) koordiniert eine spanische Universität ein H2020-Vorhaben. Die erste Phase wurde erfolgreich absolviert, so dass sich das Konsortium derzeit in Vorbereitung für die zweite Phase, der Antragseinreichung (Deadline: 4. Mai 2017) befindet. Für die Weiterentwicklung des Vorhabens wird dafür ein Kooperationspartner für die Erstellung und Entwicklung von PEM (Polymer Electrolyte Membranen) gesucht. Für den potentiellen Partner sollte es dabei möglich sein, die Produktion in Protoypen-Maßstab einzuführen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Steckbrief rechts im Downloadbereich. Melden Sie sich bei Interesse gerne bei unserem Ansprechpartner im Clustermanagement.


29/03/2017 Materialien, basierend aus Biopolymeren, mit abstimmbaren Funktionalitäten

Ein niederländisches KMU entwickelt und verarbeitet Biomaterialien für medizinische Produkte und die Kosmetikindustrie. Die Kerntechnologie besteht in der Abstimmung der Biomaterialien, so dass finale Spezifikationen für bestimmte Anwendungen getroffen werden können. Das Unternehmen bietet die Einbringung der Expertise für die Entwicklung biobasierter Materialien, wie auch der Verarbeitung in die gewünschten Materialien an. Das KMU ist an der Zusammenarbeit mit potentiellen Partner im Rahmen eines Fertigungs-, gemeinsamen Forschungs- oder technischen Kooperationsabkommen interessiert.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Steckbrief rechts im Downloadbereich. Melden Sie sich bei Interesse gerne bei unserem Ansprechpartner im Clustermanagement.


29/03/2017 Identifizierung von Polymergemischen und Nanokompositen mit infraroter Nanospektroscopy, die eine Größe von bis zu 50 Nanometer aufweisen

Ein italienisches Forschungsteam, mit Expertisen aus dem Bereich Nanowissenschaften, Biomedizin und Nanotechnologie hat eine neue infrarote Nanospektroscopy entwickelt. Dadurch können Polymergemische, Co-Polymere und Komposite mit einer Größe von bis zu 50 Nanometern identifiziert werden. Für eine Dienstleistungsvereinbarung ist das Forschungsteam auf der Suche nach KMUs, groß-industrieller Forschungs- und Entwicklungsabteilungen als auch Universitäten.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Steckbrief rechts im Downloadbereich. Melden Sie sich bei Interesse gerne bei unserem Ansprechpartner im Clustermanagement.


27/03/2017 Optimierung von Polyhydroxybutyrat-Verbundstoffen für Verpackungsanwendungen

Eine spanische Forschungseinrichtung mit umfassenden Kompetenzen in der Kunststoffproduktion hat, basierend auf Polyhydroxybutyrat (PHB), neue thermoplastische Verbundstoffe entwickelt, welche für die Verpackungsindustrie verwendet werden können.

Durch diese Verbundstoffe werden die Prozessstufen von Biopolymeren aufrechterhalten, so dass die bei gewöhnlichen Polymeren bekannten Limitierungen nicht auftreten. Die Entwicklung sind geeignet für Unternehmen zur Verarbeitung von Verbundmaterialien und/oder Kunststoffverarbeitende Unternehmen, die interessiert sind an:

  • neuen Verbundstoffen mit höherwertigen, mechanischen und physikalischen Eigenschaften
  • nachhaltigen Anwendungen für non-food-Verpackungen
  • wettbewerbsfähigen Materialien für den Ersatz nicht biologisch abbaubarer Polymere für Flaschen
  • ökologischen Verbesserungen, die aus einem biologisch abbaubaren Material unter Verwendung agroindustrieller Nebenprodukte bestehen.

Gesucht werden Kunststoffverarbeiter für ein Handelsabkommen im Rahmen von technischer Unterstützung oder technischer Zusammenarbeit.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Steckbrief rechts im Downloadbereich. Melden Sie sich bei Interesse gerne bei unserem Ansprechpartner im Clustermanagement.


27/03/2017 Zulieferer aus Israel für abfall- und wasserbereinigte Chemikalien ist auf der Suche nach Herstellern der entsprechenden Chemikalien

Das Unternehmen besitzt eine über 30-jährige Erfahrung im Rahmen kommunaler Kläranlagen, Papierherstellung, Säureproduktion, pharmazeutischer Abfallbehandlung etc. und vermarkten ihre Chemikalien und Dienstleistungen als Marktführer innerhalb des lokalen Marktes. Insbesondere Produkte wie Flockungsmittel, Koagulationsmittel, Polymere und andere wasser- sowie abfallbereinigte Chemikalien möchte das Unternehmen absetzen.

Um das Produkt- und Dienstleistungsportfolio zu erweitern, ist das Unternehmen auf der Suche nach ausländischen Herstellern, die sich auf bestimmte Industriefelder (z.B. Flockungsmittel, Koagulation, Aktivkohle und weitere Produkte für den Einsatz in lokalen/ ausl. Industrien) spezialisiert haben und entsprechend gut im Markt positioniert sind. Dahingehend bietet das Unternehmen an, Produkte der Hersteller in den lokalen Markt zu vertreiben.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Steckbrief rechts im Downloadbereich. Melden Sie sich bei Interesse gerne bei unserem Ansprechpartner im Clustermanagement.


22/02/2017 Frauenhofer IAP sucht Unternehmen für FuE Vorhaben - Überwachung von Tiefkühlketten

Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP sucht ein Unternehmen für die Weiterentwicklung einer auf Formgedächtniseigenschaften basierenden Technologie zur Überwachung von Tiefkühlketten. Im Zuge des FuE-Vorhabens werden Etiketten aus neuartigen Formgedächtnispolymeren mit für die Anwendung relevanten Schalttemperaturen entwickelt.
Die neue Technologie soll somit zukünftig einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung der Frische gekühlter und tiefgekühlter Produkte leisten.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Steckbrief des IAPs im Downloadbereich rechts oder Sie nehmen Kontakt mit dem Clustermanagement auf.


23/01/2017 Italienisches Unternehmen aus dem Bereich tierischer Fettverarbeitung sucht Lieferanten

Ein seit Jahrzehnten international erfahrenes Unternehmen in der Herstellung tierischer Fette ist auf der Suche nach einem Lieferanten für die Expandierung des Geschäftsfelds ins Ausland. Das Produktportfolio des Unternehmens erstreckt sich über unterschiedliche Branchen, wie der Tierfutter- und Ernährungsindustrie als auch in den Bereichen Kraft-Wärme-Kopplung, Biokraftstoffe und Oleochemie (Kosmetik).   
Das Unternehmen ist mit entsprechend international agierenden Unternehmen an einer Vertriebsvereinbarung interessiert.

Bei Interesse melden Sie sich bei unserem Ansprechpartner im Clustermanagement.


23/01/2017 Polyhydroxybutyratbasierte Stoffe für die Verbesserung von Verpackungen

Ein spanisches Forschungsinstitut mit einer großen Expertise in der Verpackungsherstellung hat für die Produktion von Verpackungsmaterialien einen thermoplastischen Verbundstoff, welcher auf Polyhydroxybutyrat (PHB) basiert, entwickelt. Durch diese Verbindung werden Verarbeitungsfenster von Biopolymeren beibehalten, so dass sich im Vergleich zu herkömmlichen Polymeren die gegenwärtigen PHB-Beschränkungen, die sich auf die Verarbeitungsbedingungen beziehen, überstiegen werden.
Gesucht werden kommerzielle Partnerschaftsvereinbarungen, basierend auf technischer Hilfe, Unterstützung bzw. Zusammenarbeit.

Bei Interesse melden Sie sich bei unserem Ansprechpartner im Clustermanagement.


23/01/2017 Ablagerung bioaktiver Beschichtung von natürlichem anionischem Polymer, insbesondere von Alginat- oder Hyaluronatelementen, die aus Titanlegierung bestehen

Polnische Wissenschaftler haben eine Methode zur Ablagerung bioaktiver Polymerbeschichtungen von Bauteilen aus Titanlegierung für biomedizinische Anwendungen entwickelt. Das Ansteigen der Biokompatibilität und -aktivität der Biomaterialien ist auf elektrophoretische Ablagerungen (EPD) der Biopolymerbeschichtung auf der Oberfläche (Alginat, Hyaluronat) zurückzuführen.
Die Wissenschaftler sind auf der Suche nach einer Lizenz- und/oder Produktionsvereinbarung mit einem Implantathersteller oder einem Forschungsinstitut für In-vivo-Studien.

Bei Interesse melden Sie sich bei unserem Ansprechpartner im Clustermanagement.


23/01/2017 Biopolymerbasierte Materialien mit bestimmbaren Funktionen

Ein KMU aus den Niederlanden entwickelt und erstellt Biomaterialen für medizinische Gerätschaften und die Kosmetikindustrie. Durch die Kerntechnologie des Unternehmens werden Biomaterialen eingesetzt, um sie für die Anwendung erforderlichen Funktionen anzuwenden. Das KMU kann sowohl die biopolymerbasierten Materialien entwickeln und weitere gewünschte Materialien herstellen. Das Unternehmen ist sowohl an Forschungs- als auch fertigungstechnischen Partnerschaften interessiert.

Bei Interesse melden Sie sich bei unserem Ansprechpartner im Clustermanagement.


13/12/2016 FH Potsdam: Kunststoff trifft Design

Selbst bei auf den ersten Blick rein funktionalen Produkten stellt ein stimmiges Design einen wichtigen Faktor für den Markterfolg dar.

Die FH Potsdam bietet allen interessierten Unternehmen an, eigene Produkte zur Verfügung zu stellen, mit denen Anwendungsszenarien in Form von Materiaversuchen durchgeführt und potentielle Entwicklungsfelder skizziert werden. Ein interdisziplinäres Team, bestehend aus bis zu 8 Teilnehmern, analysiert zielgerichtet Problematiken, generiert Lösungsansätze und stellt Anwendungsfelder heraus. Darüber hinaus sollen potentielle Anwendungsfelder mit externen Experten getestet und evaluiert werden.

Interessierte Unternehmen können sich bei Frau Ulrike Weichelt melden.


13/12/2016 Digitale Ausschreibungsplattform für Standard- und Individualgüter in der Chemikalien- und Kunststoffbranche

PINPOOLS kombiniert die digitale Datenbank mit einer innovativen Beschaffungslösung, um automatisiert Angebot und Nachfrage zu verbinden. Dadurch wird dem Einkauf und Vertrieb eine Plattform für die gesamten Beschaffungsprozesse zur Verfügung gestellt, die sowohl Einkäufer als auch Lieferanten automatisiert über neuste Aktivitäten und interessante Ausschreibungen informiert. Dadurch werden Beschaffungs- und Prozesskosten gesenkt und gleichzeitig der Absatz und Gewinn gesteigert. Die Registrierung auf der Plattform erfolgt vollkommen kostenfrei.

Schauen Sie sich einfach die Funktionen und die Vorteile im Detail unter www.pinpools.de genauer an. Bei Rückfragen steht Ihnen auch gerne der technische Support zur Verfügung.


27/09/2016 Angebot zur Platzierung von Gesuchen bzgl. des Einkaufs und Vertriebs von Chemikalien

Durch tebbeletter.com wird ein ganzheitlicher Ansatz zum Einkauf und Vertrieb von Chemikalien verfolgt. In einem Lieferverzeichnis (Supplier Directory for Chemicals) können Unternehmen und Händler kostenfrei ihre permanenten Lieferprogramme registrieren. Darüber hinaus wird in einem wöchentlichen Newsletter den Unternehmen die Möglichkeit gegeben, Nachfragegesuche auszuschreiben bzw. Lagerbestände zu veröffentlichen. Daneben wird auch über aktuelle Unternehmensmeldungen in Kurzform informiert.

Alle Chemieunternehmen und Händler von chemischen Produkten, die kostenfrei ihren Online-Vertrieb erweitern wollen, erhalten die Möglichkeit sich unter tebbeletter.com zu registrieren.


01/08/2016 Entwicklung eines Wasserkraftgenerators (Horizont 2020)

Ein britisches Unternehmen sucht nach Partnern für eine H2020 Ausschreibung zur Entwicklung eines kleinen kostengünstigen hydroelektrischen Generators. Das Unternehmen sucht für das Projekt folgende Partner:

  • Ein Institut der experimentellen Physik zur Unterstützung beim Aufbau und der Durchführung von Versuchen.
  • Ein Polymer herstellendes und weiterverarbeitendes Unternehmen, welches das Projekt von Anfang an begleitet, um zu verhindern, dass ein Produkt entworfen wird, dessen Herstellung aus technischer Sicht zu kostenintensiv ist.
  • Ein Institut oder Unternehmen, das CAD (computer-aided design / rechnergestützte Konstruktion) und CFD (computational fluid dynamics / numerische Strömungsmechanik) beherrscht. 
  • Ein Unternehmen, das Steuersysteme entwickelt um die Generator-Steuerung und die Netzsynchronisation zu entwickeln.

Bei Interesse melden Sie sich bei unserem Ansprechpartner im Clustermanagement.


01/07/2016 Oberflächenveredelte Formgedächtnispolymere bieten einen hohen Schutz vor Produktpiraterie

Das Fraunhofer IAP sucht Unternehmen, um die Weiterentwicklung und Markteinführung der Sicherheitstechnologie SMP Tagnologies® voranzutreiben. Neben der Entwicklung zusätzlicher Funktionalitäten der Informationsträger mit Formgedächtnis soll eine Pilotanlage zu deren Herstellung aufgebaut werden. Die Informationsträger können als Etiketten zur Kennzeichnung von Waren eingesetzt werden und bieten vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. So ist ihr Einsatz im Produktschutz, aber auch als Überwachungstechnologie für Kühlketten denkbar.

Durch die Entwicklungen innerhalb des Projektes können auch weitere Anwendungsgebiete erschlossen werden. Die Sicherheitstechnologie SMP Tagnologies® garantiert sehr hohe Fälschungssicherheit durch Hightech-Polymere mit Formgedächtnis, macht starke Formänderungen mittels Erwärmen möglich, bietet unzählige Gestaltungsmöglichkeiten, ist attraktiv durch anpassbare Farbwahl und kann thermochrome Eigenschaften besitzen, ist flexibel in der Codewahl, alltagstauglich da Smartphone-kompatibel, leicht kombinierbar mit anderen Technologien und durch Formgedächtnis wiederverwendbar.

Bei Interesse melden Sie sich bei unserem Ansprechpartner im Clustermanagement.