Header Pulver

Willkommen im Cluster Kunststoffe und Chemie

Grußwort des Clustersprechers

Mit dem Cluster Kunststoffe und Chemie hat die Landesregierung Brandenburgs ein deutliches Bekenntnis zu der Kunststoff- und Gummiverarbeitenden Industrie sowie zur Chemischen Industrie und deren Wichtigkeit für das Land abgegeben.

Das Cluster umfasst alle Unternehmen aus den genannten Bereichen. Darüber hinaus sind alle Forschungseinrichtungen mit Aktivitäten im Bereich Kunststoffe/Chemie, alle Verbände und Netzwerke mit Partnern aus diesen Bereichen, die Kammern und die Verwaltung zur Mitarbeit im Cluster eingeladen.

Die Aktivitäten im Cluster sollen zu einer besseren Vernetzung der Akteure untereinander führen und die Entwicklung der Unternehmen unterstützen. Dies betrifft auch die Intensivierung der Zusammenarbeit entlang der Wertschöpfungskette, die zu einer Stärkung der Marktposition der Partner führen soll.

Die offene Kommunikation der verschiedenen Partner untereinander bildet die Grundlage für einen intensiven Erfahrungsaustausch. Neben den regional ansässigen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Verbänden wird auch eine überregionale und internationale Zusammenarbeit mit passenden Partnern angestrebt.

Das Ziel des Clusters ist es, die Rahmenbedingungen für die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu stärken, um somit den Wirtschaftsstandort Brandenburg und damit auch das Land zu stärken. Gemeinsam kann dieses Ziel erreicht werden.

Ihr Jürgen Fuchs

Über das Cluster

 

Zum Brandenburger Cluster Kunststoffe und Chemie gehören Unternehmen, Netzwerke, Wissenschafts- und Bildungseinrichtungen, Wirtschaftsförderer sowie Akteure aus Politik und Verwaltungen, die sich gemeinsam für die weitere positive Entwicklung der Branche als starke Säule der Brandenburger Wirtschaftsstruktur engagieren.

Um als Unternehmen der Kunststoff-, Gummi- und Chemiebranche im Wettbewerb bestehen zu können, reicht es nicht aus, hochwertige und langlebige Produkte zu günstigen Preisen anzubieten. Vielmehr sind die Vernetzung innerhalb der Branche und innerhalb der Wertschöpfungsketten sowie die stetige Nutzung des vorhandenen Know-hows in begleitenden Wissenschaftseinrichtungen essenziell für den langfristigen Erfolg. Durch gezielte Clusteraktivitäten sollen die Akteure innerhalb des Clusters, aber auch Cluster und Länder übergreifend, enger miteinander vernetzt, der Wissens- und Technologietransfer aktiv unterstützt und dadurch ein Mehrwert für die Beteiligten generiert werden.

Schwerpunktmäßig werden im Cluster Maßnahmen zur Unterstützung bei der Internationalisierung, zur Fachkräftesicherung und zur Unterstützung bei der Sicherstellung einer optimalen logistischen Anbindung an regionale und überregionale Märkte entwickelt. Durch eine aktive Öffentlichkeitsarbeit werden die Leistungs- und Innovationsfähigkeit des Clusters sowie der Kompetenzen der handelnden Akteure besser sichtbar gemacht.

Aufgrund der starken Verflechtung einer großen Zahl von Unternehmen der Chemie- und Kunststoffbranche mit bedeutenden Wirtschaftszweigen wie Medizintechnik/Pharma, Energietechnik, Informations- und Kommunikationstechnik, Optik, Fahrzeugbau und viele andere mehr bestehen zahlreiche Schnittstellen zu den länderübergreifenden Clustern mit Berlin. In den Querschnittsthemen Werkstoffe/Materialien und Clean Technologies liegen weitere Chancen für das Cluster und ein hohes Innovationspotenzial, das durch interdisziplinäre und Cluster übergreifende Zusammenarbeit erschlossen werden kann. Alle Aktivitäten des Clusters dienen dem Ziel, den Wirtschaftsstandort Brandenburg zu sichern und seine Attraktivität weiter erhöhen.

Nach außen wird das Cluster durch den Clustersprecher repräsentiert. Die Umsetzung von Aktivitäten wird durch das Clustermanagementteam unterstützt. Zur strategischen Ausrichtung des Clusters berät ein strategischer Beirat.

Im Cluster-Flyer sind die wichtigsten Informationen zum Cluster zusammengestellt. Sie finden ihn im Downloadbereich rechts.

Strategischer Beirat

Chairman of the Advisory Council:
Jürgen Fuchs
BASF Schwarzheide GmbH
Chairman of the Managing Board
Cluster Spokesman

Dr. Giorgio Greening
BASF SE
Senior Vice President BU "Styrenic Foams & Specialty Polymers"

Dr. Hans-Jörg Bertschi
BERTSCHI AG
Managing Director

Prof. Dr.-Ing. Holger Seidlitz
BTU Cottbus-Senftenberg

Dr. Christoph Mühlhaus
Cluster Chemie/Kunststoffe Mitteldeutschland
Clustersprecher

Dr. Ronald Apel
IOI Oleo GmbH
Plant Manager

Heinz-Michael Ehrlich
Association of German Engineers (VDI), Berlin-Brandenburg district chapter
Working Group Leader

Prof. Dr. Alexander Böker
Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research (IAP)
Director

Martin Fuchs
PAS Deutschland GmbH
Authorized Signatory / Plant Manager

Ralf Liebscher
POLYSAX - Plastics Training Centre, Bautzen
Managing Director

Thomas König
Motzener Kunststoff- und Gummiverarbeitung GmbH
Managing Director

Nora Schmidt-Kesseler
Association of the German Chemical Industry, North-Eastern section
Managing Director

Knut Deutscher
Cottbus Chamber of Industry and Commerce (IHK)
Executive Director

Oliver Heinrich
Trade Union for the Mining, Chemistry and Energy Sectors (IG BCE) / North-Eastern district

Wolfgang Weigt
NORKUN - North German Plastics Network
Network Manager

Der strategische Beirat setzt sich aus Vertretern aus Unternehmen, Verbänden, Netzwerken, Sozialpartnern und Forschungseinrichtungen zusammen und unterstützt den Steuerungskreis bei der strategischen Ausrichtung des Clusters. Über seine Vernetzungen befördert er die Stärkung des Technologie- und Wissenstransfers zwischen den Clusterakteuren.

Durch seine interdisziplinäre Zusammensetzung bindet der Beirat die verschiedenen Akteure - sowohl regional als auch überregional - in den Clusterprozess ein.