Ein Brückenkran entlädt einen Zug mit Chemiebehältern

Wettbewerbsvorteile durch perfekte Verkehrsinfrastruktur

Der Transport chemischer Rohstoffe und veredelter Subs­tanzen und Elemente stellt hohe Anforderungen hinsichtlich Sicherheit, Equipment, Kapazität und Bereitstellungsgeschwindigkeit. Die Chemie-Logistik benötigt deshalb eine perfekt ausgebaute Verkehrsinfrastruktur sowie Umschlagpunkte mit ergänzenden und bedarfsgerechten Serviceleistungen.

Die Organisation von sicheren, effizienten und umweltverträglichen Transporten steht dabei besonders im Fokus. Deshalb kommt dem Kombinierten Verkehr (KV) eine herausragende Bedeutung zu.
Bei allen Verkehrsträgern – Straße, Schiene, Schiff und Luftfahrt – verfügt die Hauptstadtregion über ein modern ausgebautes Netz.

Den sechs Chemiestandorten in Brandenburg stehen damit nachhaltige und sichere Trans­portlösungen und Umschlagmöglichkeiten zur Verfügung. Dank ihrer zentralen Lage in Europa und durch die in ihrem Territorium verlaufenden drei Korridore des Transeuropäischen TransportNetzes (TEN) erleichtert die Region den Zugang zu den globalen Märkten.

Aktuelle Projekte

  • Potentialanalyse „Elektrifizierung der Schienenverbindung Cottbus Horka Görlitz“
  • Potentialerhebung für die Gründung von Einkaufsverbünden bei Kunststoffunternehmen
  • Interessenvertretung der brandenburgischen Kunststoff- und Chemieindustrie in der Landesentwicklungsplanung
  • Unterstützung bei der Realisierung des deutsch-französischen Pilotprojektes „Errichtung innovatives Verladeterminal im Güterverkehrszentrum Schönefelder Kreuz“
  • Informations- und Netzwerkreihe „Logistikoptimierung im Cluster Kunststoffe und Chemie durch Nutzung von kombinierten Luft, Wasser und Schienentransportver­bünden in Brandenburg"
Jens Krause

Kontakt

Jens
Krause
Handlungsfeldsprecher
IHK Cottbus
+49 355 365 1100
Grafik Zielsetzungen Logistik
Zielsetzungen Logistik