Blick auf ein Sonnenblumenfeld
1Biobasierte Spezialitätenchemie

Biobasierte Spezialitätenchemie

Für eine nachhaltige Chemieproduktion

Hauptaugenmerk liegt auf der Entwicklung kommerziell verwertbarer Produkte, die am Markt im Wettbewerb mit konventionellen Chemieprodukten bestehen. Dies kann durch eine kosteneffiziente Produktion und Eigenschaftsspektren erreicht werden, die konventionelle Chemieprodukte nicht abbilden.

Materialien sind z.B.:

  • Rohstoffe | u.a. Pflanzenbestandteile, Holz, Algen
  • Vorprodukte| u.a. Bioethanol, Lignine, Milchsäure
  • Spezialchemikalien | u.a. Oleochemikalien, Fettamine, Furanderivate

Aktivitäten:

  • Produkte aus CO2-Rohstoffen
  • Milchsäure
  • Butanol
  • Weiterverarbeitung von Lignocellulose

Die ausgeprägte industrielle Land- und Forstwirtschaft im Land Brandenburg bietet gute Voraussetzungen, alternative chemische Wertschöpfungsketten zu realisieren und neben traditioneller auch biobasierte, nachhaltige Wertschöpfung zu erzielen. Dabei soll ein vollständiges Abbild biobasierter Wertschöpfungsketten in Brandenburg realisiert werden.

Kontakt

Dr.
Friedrich
Streffer
Handlungsfeldverantwortlicher
LXP Group GmbH
Grafik über die Zielsetzungen der biobasierten Spezialitätenchemie
Zielsetzungen Spezialitätenchemie